Kontakt

Umweltzentrum Chemnitz e.V.
Henriettenstraße 5
09112 Chemnitz

 

Manfred Hastedt
kommunales UWZ, AGENDA 21
Tel.: 0371 495 26 03
E-Mail: umweltzentrum@stadt-chemnitz.de

Ingrid Kasiske, Bibliothek
Umweltbildung und -beratung
Tel.: 0371 300 000

Reiner Amme
Trägerverein Umweltzentrum
Handy: 0160 96201347

Projekte

 

Chemnitzkaffee:

Verbindung von Stadtmarketing mit Fairem Handel. Partner: Informationszentrum Weltladen e.V., Nachhall e.V. Stadtverwaltung Chemnitz, CWE- (Bereich Stadtmarketing), Galeria Kaufhof Chemnitz, EDEKA- Märkte, Punkt 191 und die Carlowitzgesellschaft. 2010 zum Ostermarkt erfolgte die Markteinführung des „Chemnitz- Fair- Kaffees“. Seither wird nach neuen Verkaufs- und Ausschankstellen für den Chemnitzkaffee gesucht.

Hier finden Sie den aktuellen Flyer zum Download als PDF-Datei (830KB).

 

Stadtschokolade:

Das 2. Produkt, welches im Verbund von Stadtmarketing mit Fairem Handel zustande kam. Partner: Informationszentrum Weltladen e.V., Nachhall e.V. Stadtverwaltung Chemnitz, CWE- (Bereich Stadtmarketing), Galeria Kaufhof Chemnitz, EDEKA- Märkte, Punkt 191 und die Carlowitzgesellschaft. Start 2011 im Rahmen der großen Schokoladenausstellung „Das süße Herz Deutschlands- Sachsens Schokoladenseite“ im Industriezentrum Chemnitz.

 

Klimapartnerschaften: Solarstrom für Timbuktu

Solarlampenspenden von Familien in Chemnitz für Familien in Timbuktu. Eine Lampe kostet je nach Ausführung ca.40 Euro oder 70 Euro. Spendenkonto: 351 000 3607; BLZ: 870 500 00; Sparkasse Chemnitz;Kennwort: „Hilfe für Timbuktu’“

Hintergrund: Noch immer haben viele Menschen in Timbuktu keinen Stromanschluss, Dabei ist es ein elementares Grundbedürfnis von Menschen für die Abend- und Nachtstunden über gesundes, preiswertes Licht zu verfügen, statt über Licht von Petroleumlampen oder offenem Feuer mit den bekannten Nebenwirkungen für Gesundheit und Umwelt.

 

Bildungsmärkte für Nachhaltigkeit

Mit den jährlich im November stattfindenden Bildungsmärkten für Nachhaltigkeit werden Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte mit thematischen Ausstellungen, Projekttagen, Workshops, Vorträgen, Filmen und Diskussionen angesprochen.

Die Bildungsmärkte greifen Themen  der nachhaltigen Entwicklung auf und stellen diese auf vielfältige Weise zur Diskussion. Dabei werden ökologische und soziale Fragen vor dem Hintergrund der Gerechtigkeit in der Welt verknüpft.

Seit Jahren arbeitet dabei ein Chemnitzer Bildungsnetzwerk für Nachhaltigkeit zusammen. Es besteht aus Verbraucherzentrale Chemnitz, solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen,  Weltladen e.V. , Umweltzentrum Chemnitz und thematisch wechselnden Partnern. Die Gesamtkoordination liegt beim städtischen Umweltzentrum.

Ansprechpartnerin: Ingrid Kasiske Tel.: 300 000

 

Historie:

Die "Bildungsmärkte für Nachhaltigkeit“ finden in Chemnitz seit 2005 anlässlich der UN-Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" statt und widmeten sich folgenden Themen:


2005: Bildung für Nachhaltigkeit

2006: Ernährung – gesund und fair

2007: Klima und Energie

2008: Nachwachsende Rohstoffe

2009: Lebenselixier Wasser,

2010: Fokus Afrika

2011: Wälder im Wandel

2012: Gesunder Boden – Gutes Essen

2013: Mobilität im Wandel

2014: Wege in die Zukunft - nachhaltig leben

2015: Ressourcen & Nachhaltigkeit

2016: Natur sagt A - Abfall, Abwasser, Abgas

Die „Chemnitzer Bildungsmärkte für Nachhaltigkeit“ wurden vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und dem Freistaat Sachsen als „best-practice-Projekt für Bildung für nachhaltige Entwicklung/ Globales Lernen“ ausgezeichnet.

 

Agenda 21 Foren

Seit 1998 veranstaltet die Lokale Agenda 21 jedes Jahr die Agenda-Foren in Chemnitz zu aktuellen Themen rund um die Nachhaltigkeit.

08. Mai 1998

1. AGENDA-Forum mit Bildung einer Lokalen AGENDA 21 für Chemnitz

28. November 1998

2. AGENDA-Forum Podium zum lokalen Informationsaustausch

8./9. Mai 1999

3. AGENDA- Forum  für Chemnitz mit Beteiligung von Gästen aus München, Dresden, Leipzig und Gera

05./06. Mai 2000

4. AGENDA-Forum zur Europawoche „10 Jahre Initiativen für ein zukunftsfähiges Europa“, Erfahrungsaustausch mit europäischen Partnerstädten

2001

Chemnitz eine zukunftsfähige Stadt

10.Oktober 2002

Nachhaltige Entwicklung in der Diskussion: „Johannisburg und nun?“

10. Mai 2003

Flächenverbrauch und Bodenschutz

07./08. Mai 2004

Klimaschutz und Bürgerbeteiligung

11./12. Nov. 2005

Luxus der Leere – neue Inhalte für Rückbaugebiete

07. November 2006

Mobilfunk – Technik mit Risiken?

21./22. Sept. 2007

Wie bleiben wir in Zukunft mobil?

17./18. Oktober 2008

Klimawandel – Ethische Grundlagen – Politisches Handeln

25. Oktober 2008

Ende der Artenvielfalt – Gefährdet der Klimawandel die Biodiversität?

18. September 2009

Soziale Entwicklung in Deutschland – Ein bedingungsloses Grundeinkommen als Reformalternative

15. November 2010

Soziale Entwicklung in Deutschland – das Grundeinkommen als Reformbaustein?

25. November 2010

Biomasse – ein Gebot der Nachhaltigkeit?

12. September 2011

Nachhaltige Mobilität

04. Oktober 2011

Fukushima und der Ausstieg aus der Atomenergie

13. Oktober 2011

Ende des Wachstums: Die zweite Chance ist die letzte

30. November 2012

„Chemnitz auf Entzug oder: Wie funktioniert eine Stadt ohne Öl?“

01.Oktober 2013

Wasserwelten: “Dürre, Flut und Wetterchaos - Wasser und Klimawandel“

15. Oktober 2013

Wasserwelten: „Wasser als Ware“

14. Oktober 2014

„Der schwierige Weg zur Energiewende“

28. Oktober 2014

„Hauptsache die Kohle stimmt - Sachsens Braunkohle und die Energiewende“

26. Oktober 2015

Faire Steine-Natursteine ohne Kinderarbeit

22. Oktober 2015

Wie wird die Fernwärme erneuerbar?

3. Dezember 2015

Lehrerfortbildung:Tierschutz"Mensch und Tier -eine gespannte und spannende Beziehung"

17.November 2016

Fachkonferenz: "Kommt der Wald unter die Räder?"

18./19.November 2016

Agenda-Beirat Klausur - Umsetzung der von der UNO geforderten 17 Leitlinien der Agenda 2030

 

 

Nach oben